Billig – Ex und Hopp

Billig… Ex und Hopp.
Die Geiz ist geil und Billig-um jeden-Preis Mentalitäten haben mehr Einfluss auf unser Leben als allgemein geglaubt wird. Zu vielen wertvollen Dingen des täglichen Lebens haben wir den Bezug verloren. Weltweit hungern eine Milliarde Menschen – aber allein in Deutschland werden Jahr für Jahr 20 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen.

Über viele Dinge, die man sich früher hart erarbeiten und ersparen musste, können wir uns heute garnicht mehr freuen. Schön das wir sie haben… billig gekauft … der Wert ist ein anderer.

Schnell, konsumorientiert ist unsere Welt geworden. Das was man “ethische Werte” nennt, bleibt auf der Strecke und wir erkennen immer mehr die Sackgasse in die uns das führt.Wegwerfgesellschaft aller Orten, nicht nur bei Gütern.
Die Geschichte lehrt uns, so etwas führt schnell zur Anarchie. Um so mehr, wenn nicht mehr das Allgemeinwohl zählt sondern nur noch das “Ich”

Dabei sind Werte auch für Unternehmer und Unternehmen bedeutungsvoll. Die jüngste Vergangenheit zeigt aber, das sich der Turbo-Kapitalismus genau hierüber hinwegsetzt. Das betrifft Finanzmärkte, Spekulanten aber auch etliche Konzerne.

Während es in anderen europäischen Ländern Schulfächer wie “soziale Kompetenz” oder “Ethik” gibt und große Erfolge damit verzeichnet werden, wächst unsere Jugend weitgehend orientierungslos auf. Jugendtreffs und Freizeiteinrichtungen sind wegen leerer Kassen geschlossen, Lehrer überfordert.

Wir fordern:
Rahmenbedinungen und Leitlinien dafür, das Kinder und Jugendliche wieder eine Orientierung bekommen. Wir fordern eine Wertediskussion, denn Werte schaffen die Rahmenbedinungen unseres Zusammenlebens.
Auch für Banken, Konzerne, Finanzmärkte muss es Grenzen geben. Sie müssen sich ihrer sozialen Verantwortung stellen und ihr gerecht werden.
Wir leben in der Kultur des christlichen Abendlandes und nicht in der Kultur der Finanzmärkte. Der Mensch gehört in den Mittelpunkt – und nicht das Geld!

Integrität
bedeutet auch so zu handeln, wie man spricht, glaubwürdig zu sein. Leider nicht mehr so ganz alltäglich.

Verantwortung
Durch den Verkauf von (guten oder schlechten) Produkten oder die Tätigkeit am Menschen nehmen Unternehmen in einem gehörigen Maße Einfluss auf dasWohl des Menschen. Dieser, sich hieraus ergebenden Verantwortung, sollte sich jeder bewusst sein.

Arbeitgeber haben die Verantwortung die Arbeitsplätze zu sichern und Mitarbeiter möglichst gerecht zu entlohnen, aber auch Mitarbeiter zu fördern und zu fordern, Vertrauen nicht zu missbrauchen.

Ehrlichkeit
bedeutet auch ehrlich beraten und arbeiten. Nicht empfehlen was den meisten Profit bringt, sondern auch mal Nein sagen ! Mondpreise, hohe Rabatte, versteckte Kosten sind unehrlich.

Menschlichkeit
Dazu gehört die Fähigkeit zuhören zu können. Mitfühlen bedeutet auch zu erspüren, in welcher Situation sich Kunden / Mitarbeiter derzeit befinden.

Nicht zu vergessen: Sie als Unternehmer möchten natürlich das sich Ihre Mitarbeiter für die Ziele Ihres Unternehmens interessieren, möglichst auch begeistern. Das ist ein Wechselspiel und wird nur funktionieren, wenn sie sich auch für Ihre Mitarbeiter interessieren.

Respekt
bedeutet auch: Respekt vor der Leistung Anderer! Jede Leistung hat Ihren Preis! Diesen zu respektieren mag zwar nicht zu „Geiz ist geil“ passen, dürfte aber längerfristig der erfolgreichere Weg sein !

Treue und Verlässlichkeit
Was haben diese Begriffe mit Beruf zu tun? Sind dieses doch Grundwerte einer Partnerschaft!

Stimmt! Aber die Beziehung zwischen Kunde und Unternehmen oder Mitarbeiter und Chef ist auch eine partnerschaftliche Beziehung. Auch das Wort Geschäftspartner beinhaltet die Partnerschaft….

Nicht zu vergessen die Treue von Mitarbeitern zum Unternehmen oder vom Unternehmen zum Kunden.

Dieser Beitrag wurde unter Billig - wertlos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.